University of Arkansas

Gestern, am Mittwoch, sind wir nach der ersten Stunde mit den Anderen mit einem
Schulbus zu der University of Arkansas gefahren. Das ist die Universität auf die meine Austauschschülerin nach der High School gehen wird.

Als wir angekommen sind, mussten wir erstmal im Eingangsbereich warten, der schon allein sehr beeindruckend war. Er war ziemlich modern eingerichtet und überall waren Sofas und Sessel. Danach haben wir eine Führung durch die ganze Universität bekommen, welche echt riesig und beeindruckend ist. Der Campus ist riesengroß und es sind sehr viele unterschiedliche Gebäude, mit unterschiedlichen Themen. Also zum Beispiel ein Gebäude für Chemie und Biologie und so weiter. Außerdem gab es auf dem Campus auch die Häuser, in denen die Studenten wohnen. Ein Haus für die Mädchen beziehungsweise Frauen und eins für die Jungs beziehungsweise Männer. Die Frau, die uns durch die Universität führte, erzählte uns, dass die Studenten in dem einen Haus eigene Telefone haben, aber dafür keine Klimaanlagen und in dem anderen Haus hat jedes Zimmer eine eigene Klimaanlage, aber dafür keine Telefone.

Nachdem wir dann durch die ganze Universität geführt worden sind, haben wir dann noch eine Stunde Deutschunterricht mitgemacht. Die Studenten konnten erstaunlich gut deutsch sprechen und verstehen,und die Lehrerin erstrecht.

Es war ziemlich interessant mitzuerleben, wie Studenten hier in Amerika deutsch lernen und sich auch richtig mit der deutschen Literatur außeinander setzen, obwohl Deutschland doch eigentlich irgendwie am anderen Ende der Welt ist.

Auf dem Weg zum Lunch sind wir dann noch am Fittnessstudio der Universität und an deren eigenem Shop vorbeigelaufen. Es ist echt einfach nur krass, dass die Studenten einfach dort ihr eigenes Fitnessstudio haben und dort jederzeit trainieren können und sogar einen eigenen Laden mit Arkansas Souvenirs haben.

Meine Austauschschülerin hatte mir schon vorher erzählt, dass das Essen dort sehr gut ist, aber trotzdem war ich extrem beeindruckt als wir beim Lunch waren. Die Essensfläche war extrem groß und es gab alles, aber wirklich alles zu essen. Von Müsli und Waffeln zu Burgern, Pizza, Nudel und Obstsalat bis hin zu Cupcakes, Brownies und Eis. Es war ein Paradies. Diese Vorstellumg, dass die Studenten das da jeden Tag haben ist echt unglaublich.

Nach den ganzen Sachen habe ich echt kurz darüber nachgedacht hier in Amerika zu studieren. Der Campus ist echt soooo beeindruckend riesig und auch wunderschön. Dort war sogar eine Shopping Straße. Selbst das Essen war unglaublich gut. Außerdem hat die Universität auch einen sehr guten Ruf, sie wird als die beste Universität in Arkansas dargestellt.

Jetzt kommt der einzige große Nachteil. Sie ist unglaublich teuer. Im Gegensatz zu hier, sind deutsche Universitäten echt fast kostenlos. Du musst hier pro Semester mehrere tausende Dollar bezahlen und die Wohnungen auf dem Campus kosten auch nochmal extra, und die sind auch sehr teuer. \

Also so toll und beeindruckend die Universität auch ist, ich glaube ich bleibe lieber bei deutschen Universitäten, da diese dann doch ein bisschen billiger sind.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.