Endlich in Springdale

  • Endlich sind wir da.

Unsere Ankunft war sehr cool. Die Amerikaner haben alle Schilder gemacht. Meine Gastschwester Lauren hat mich und Isi gleich mit offenen Armen empfangen. „Hi guys. Welcome to America“.

Nachdem wir unsere Koffer geholt haben, sind wir zum Auto und es gab gleich mal den typischen Smalltalk.

Auf dem Weg zu meinem amerikanischen Zuhause, haben wir viel von der Landschaft gesehen. Es ist hier sehr grün. SEHR. Viele viele Bäume. Also bei „Arkansas the natural State“ gehe ich auf jeden Fall mit. Was mir auch aufgefallen ist, ist dass hier alles größer ist. Ganz nach dem Motto „bigger is better“. Auserdem ist es auch sehr warm. Wir hatten etwa 9 Grad bei der Abreise und hier sind es 28 Grad.

Zum Abendbrot waren wir mexikanisch Essen und es war so so lecker. Auch hier wieder „bigger is better“.

Am Sonntag gab es zum Frühstück erst mal Bagel mit cream cheese. Am Toaster gibt es sogar einen Bagelknopf. „Push the bagel button“ ist schon ein Insider bei uns.

Später sind wir dann zu Target gefahren. Unser Weg dorthin war sehr amerikanisch. Lauren hat ein Cabrio. Also ging es mit einem Cabrio und ein bisschen 80’s music (Lauren ist ein Fan davon) über den Highway. Target hat ALLES. Windeln neben Kleidung und gegenüber Schokolade und Waschmittel.

Danach waren wir bei Walmart. Ist ein bisschen wie Kaufland, nur gefühlt 10 mal so groß. Waffen gab es da auch, aber die haben wir glücklicherweise nicht gesehen. Ich denke, das ändert sich aber noch. Wir waren ja erst 1 mal da.

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.