zweiter Tag in Boston

Heute ist der zweite Tag in Boston, und allen schmerzen die Füße. Wir sind viel gelaufen. Gerstern sind wir dem freedometrail gefolgt, dieser folgt wichtigen Gebäuden und Plätzen die zur amerikanischen Unabhängigkeit geführt haben. Am Ende des Pfads gab es ein Turm-Denkmal, das wir natürlich erklommen haben. Also ging es für 18 Schüler (294) stufen rauf. Der Ausblick war toll, aber leider gab es keine Aussichtsplatform, sondern nur kleine Fenster. Danach ging es wieder (294) stufen runter, alle waren außer Atem. Nach kurzer Pause durften wir dann machen was wir wollten. Also shoppen 🙂 Boston ist eine echt schöne Stadt, die ganzen Hochhäuser sind echt beeindrucken, weil es bei uns soetwas nicht gibt.

Heute waren wir auf dem Boston tea party ship, in dem old state hous und dem Massachusetts state hous. Die Führungen waren zum teil sehr interessant, aber auch anstrengend, da es viiiiel zum laufen gab. Wir haben viell gelernt und gesehen.

Danach hatten wir noch etwas Zeit, aber so richtig viel laufeb wollte irgendwie keiner…. Fußschmerzen. Heute fallen wir einfach nur noch ins Bett. Leider streiken momentan die angestellten dh. Die Museen sind geschlossen, also müssen wir umplanen was wir morgen machen.

~Nadine

Dieser Beitrag wurde unter Boston - mehr wie Hollywood? veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.